fbpx

Aftermovie von Robin Schulz aus der ARENA

Jubelnde Menschen, Konfettiregen und laute Bässe

Einen Monat ist es jetzt her, dass Oberhausen einen Stargast der internationalen und deutschen Elektroszene in der König-Pilsener-ARENA begrüßen durfte. Ein junger Mann, der sich irgendwo zwischen radiotauglichen Ohrwürmern und lauten Bässen aufhält. Er steht mittlerweile nicht nur auf den großen Bühnen in Deutschland, sondern hat schon so gut wie jedes große internationale Elektrofestival mit seinen Klängen bereichert.

Die Rede ist vom deutschen DJ und Produzenten Robin Schulz.
Am 20. Oktober 2017 besuchte der junge Künstler aus NRW die König-Pilsener-ARENA zum ersten Mal überhaupt im Rahmen seiner diesjährigen Arena Tour. Knapp 9.000 Fans feierten gemeinsam zu Hits wie „Sugar“, „Heatwave“ oder „I Believe I’m Fine“ 1,5 Stunden lang ausgelassen und im Konfettiregen.
So viel Konfetti, dass das ARENA-Team mehrere Stunden brauchte, um die riesigen Berge Glitzer aus der Halle abzutransportieren.

Ein Blick hinter die Kulissen

Eine Show in dieser Größenordnung funktioniert natürlich nur mit einem professionellen Team, das schon früh morgens die Lichtshow perfektioniert und die letzten Schrauben festzieht. Einen Blick hinter die Kulissen erhalten Sie jetzt im offiziellen Aftermovie von Robin Schulz aus der König-Pilsener-ARENA. Hier zeigt er nicht nur Ausschnitte des Soundchecks mit dem neuseeländischen Singer-Songwriter Graham Candy und das Zusammenspiel von Publikum und seiner Wenigkeit, sondern  auch, dass Nervosität etwas ganz normales für jeden Künstler ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinter den Kulissen

Radio Oberhausen begleitete Event Manager Britta Kriesten einen Abend lang in der König-Pilsener-ARENA

Ein Held. Was ist das eigentlich? „Ein Held (althochdeutsch helido) ist eine Person, die sich durch außergewöhnliche Taten auszeichnet, also eine besondere, außeralltägliche Leistung vollbringt“, sagt uns das Internet. Bei uns in der ARENA nennen wir diese Person verkürzt auch Event Manager.

Die neue Themenreihe „Helden der Nacht“ von Radio Oberhausen begleitet Menschen in außergewöhnlichen Positionen. Berufe in denen man arbeitet, während andere schlafen oder feiern. Personen die oft im Hintergrund die Strippen ziehen und dafür sorgen, dass eine Veranstaltung rund läuft.
Eine unserer beiden Event Manager, Britta Kriesten, ist eine dieser Helden und eröffnet die neue Themenreihe. Sie wurde während der Show von Jörg Bausch am 23. September 2017 von Reporter Stefan Merten begleitet und zeigte ihm die Welt hinter den Kulissen einer Show in der König-Pilsener-ARENA.

Der MOD-Dienst beginnt

Brittas MOD-Dienst beginnt um 16:30 Uhr. Das Wort MOD steht für ,,Manager On Duty“. Vereinfacht gesagt ist der MOD der Veranstaltungsleiter während einer Show in der ARENA. Sie ist also die Person, die während der Veranstaltung die gesamte Verantwortung für die Halle und natürlich auch für den reibungslosen Veranstaltungsablauf trägt. In diesem Sinne ist sie an diesem Tag für veranstaltungsbezogene und –relevante Entscheidungen verantwortlich und entsprechend weisungsbefugt.
Ganz schön viel Verantwortung auf Brittas Schultern, aber sie ist ein Vollprofi. Seit Jahren arbeitet sie im Eventbusiness und seit 2015 in der König-Pilsener-ARENA. Sie ist eine von zwei Event Managern, die dafür sorgen, dass alle Veranstaltungen reibungslos und erfolgreich verlaufen.

Nachdem sich Britta am Kontrollraum der König-Pilsener-ARENA zum Dienst gemeldet hat, steht für sie der Pre-Check der Halle auf dem Plan. Im Vorfeld einer Veranstaltung kontrolliert sie das Gebäude auf Funktionstauglichkeit, mögliche Mängel und das Einhalten von Sicherheitsbestimmungen. Britta checkt also beispielsweise, ob alle Fluchtwege frei sind und ob das Foyer der König-Pilsener-ARENA sauber ist. Die richtige Position der  Gastronomie- und Merchandisestände ist natürlich auch wichtig. Gegen 17:00 Uhr haben sich bereits gut 200 Fans von Jörg Bausch vor dem Haupteingang der ARENA positioniert. Sie wollen einen Platz in den ersten Reihen ergattern, um ihrem Idol ganz nahe zu sein.

Als Schnittstelle der Funktionsbereiche Technik, Produktion, Gastronomie und des Ticketings klärt Britta jegliche Probleme und Punkte, die noch nicht erledigt worden sind. Das kann ein Ticketscanner sein, der noch nicht an den Strom angeschlossen worden ist oder aber jede Menge Laub, das sich aufgrund der Witterung vor dem Haupteingang verteilt hat und so eine Rutschgefahr für die Besucher darstellt. Ein kurzer Funkspruch und das Laub ist verschwunden.
Das ARENA-Team rund um Britta ist eingespielt. Jeder Handgriff sitzt, jede Aufgabe wird routiniert erledigt.

Die Türen gehen auf, die Halle füllt sich

Um 18:30 Uhr holt sich Britta die Bestätigung über Funk aus allen Gewerken ein, dass die Türen der ARENA geöffnet werden können.
Schon beginnt der Gästeservice damit Tickets zu scannen, Taschen zu kontrollieren und jeden Besucher auf verbotene Gegenstände zu überprüfen.
Schnell rückt Britta noch ein Fotoverbotsschild gerade, Ordnung muss schließlich sein.
Nach und nach füllt sich die Halle mit Besuchern. Heute Abend werden knapp 3.000 Gäste erwartet, die sich auf einen Abend voller Schlagermusik und Spaß freuen. Für Britta heißt es nun erst Halbzeit: Es steht noch einiges auf der Agenda.
Sie holt eine Spiegelreflexkamera aus ihrem Büro und klemmt sich einen großen glänzenden Award unter den Arm. In der noch freien Hand balanciert sie eine Flasche Champagner und macht sich auf den Weg zum Backstagebereich der ARENA. Es ist 20:15 Uhr, Jörg Bausch wartet bereits vor der großen royalblauen Pressewand auf sie, denn heute feiert er seine 5. Show in der König-Pilsener-ARENA. Die beiden posieren gemeinsam für ein Foto bevor Britta ihm viel Spaß auf der Bühne wünscht.

12.000 Schritte später: Die Show läuft

Zurück in ihrem Büro kann Britta nach 12.000 Schritten das erste Mal verschnaufen. Allerdings nur kurz, die Social Media Kanäle müssen schließlich gefüllt werden. Schnell wird das Bild der Übergabe auf Facebook und Instagram hochgeladen. Sie schreibt ein paar Worte zur Show dazu und schon wird sie wieder angefunkt. Während im Hintergrund der Song „Großes Kino“ ertönt, bahnt sich Britta ihren Weg durch die Menge in Richtung König Pilsener-LOUNGE. Vorbei an tanzenden, jubelnden Menschen. Viel wird sie von der Show nicht sehen können, sie muss Vorbereitungen für die Aftershow Party treffen. Sie kontrolliert die Toiletten, schaut sich den Aufbau der Tische an und spricht mit dem gastronomischen Leiter Details für den Abend ab – alles steht bereit.

Während Reporter Stefan Merten sein Mikrofon und seinen Notizblock zusammenpackt, tippt Britta schon fleißig die Geschehnisse des Abends in ein Bearbeitungsfenster an ihrem Rechner. Sie schreibt einen Recap, eine Zusammenfassung des Abends. Sie listet alle Probleme und Besonderheiten stichpunktartig auf, die ihr als Event Manager aufgefallen sind, damit die Abläufe ihres Teams in Zukunft noch besser laufen. Stefan Merten macht sich auf den Weg nach Hause, Brittas Abend endet jedoch erst sobald der letzte Gast die ARENA verlassen hat.

Send this to a friend