fbpx

Das Geheimnis: Sei du selbst

SOY LUNA ist seit dem Start im Disney Channel im Mai vergangenen Jahres ein weltweites Phänomen und gehört zu den Top-Formaten der Kids und Teens. Nach der ausverkauften Konzert-Tour in Südamerika Anfang 2017 dürfen sich nun auch alle europäischen Fans auf das musikalische Highlight freuen, denn mit Soy Luna Live
werden die Hauptdarsteller der Serie Karol Sevilla (Luna) und Ruggero Pasquarelli (Matteo) zusammen mit dem weiteren Original-Cast endlich auf große Europa-Tour gehen und dabei am 31. März 2018 die König-Pilsener-ARENA besuchen.

Im Vorfeld ihres Besuches standen die beiden Hauptdarsteller nun in einem Interview Rede und Antwort.

Karol, wie fühlt es sich an ein Star in einer so erfolgreichen Show wie „Soy Luna“ zu sein?

Karol Sevilla: „Es ist unglaublich! Als aller erstes ist es wichtig, den Leuten zu danken, die uns unterstützen und ‚Soy Luna‘ so erfolgreich gemacht haben. Ich möchte einfach nur sagen: ‚Danke an all die Jungs und Mädchen, die die Show ansehen und uns unterstützen. Es ist euch zu verdanken, dass die Show so berühmt ist, wie sie heute ist‘. “

Wie gehst du mit dem Erfolg um, Karol?

Karol Sevilla: „Wir denken nicht so richtig über unseren Erfolg nach. Wir genießen jeden Moment und packen unser Herz und unsere Seele in alles was wir machen. Das ist das Wichtigste, denn wenn einem der Erfolg zu Kopf steigt, verliert man den Blick auf das, was wirklich wichtig ist.“

Gerade in eurem Job, als Schauspieler, interagiert ihr sehr viel mit euren Fans über die Social-Media-Kanäle. Wie ist das für dich persönlich?

Karol Sevilla: „Es ist großartig, wenn Menschen mit uns über Social Media interagieren. Unsere Fans sind sehr treu und engagiert. Vor allem bringen sie mich immer zum Lachen, wenn sie verschiedene Hashtags oder Kosenamen für die Charaktere von ‚Soy Luna‘ finden. Manchmal versuchen sie die Namen der Charaktere romantisch zu paaren und dann entsteht sowas wie #Lumón (Luna und Simón), #Lutteo (Luna und Matteo) oder #Gastina (Gastón und Nina). Es ist großartig, dass sie uns so unterstützen und zu hundert Prozent hinter der Show stehen – es ist unglaublich!“

Wir genießen jeden Moment und packen unser Herz und unsere Seele in alles was wir machen

Was denkst du, Ruggero? Du hast bei „Violetta“ gestartet, einem großen Hit der vor „Soy Luna“ kam. Was sind deine Erwartungen für die neue „Soy Luna“-Staffel?

Ruggero Pasquarelli: „Wir sind alle sehr glücklich damit, wie die erste Staffel bei den Fans ankam. Jetzt gibt es mit „Soy Luna Live“ auch die große Live-Tour und wir sind sehr glücklich, dass wir damit auch im Frühjahr nach Europa kommen.“

Wie gehst du mit deiner Berühmtheit um?

Karol Sevilla: „Das Geheimnis ist man selbst zu sein. Niemand sollte versuchen eine andere Person zu sein, nur damit Personen dich anders wahrnehmen. Ich bin sehr glücklich, dass ich meine Mutter bei mir in Argentinien habe. Sie liebt mich, gibt mir Ratschläge und erzählt mir: „Du darfst niemals deine Wurzeln vergessen, woher du kommst.“ Ich sage dann immer: „Ich bin kein Mädchen das aus dem Reichtum kommt. Ich bin ein Mädchen, dass aus der Nachbarschaft kommt. Ich bin wirklich stolz, dass ich das sagen kann. „

Was sind deine Geheimnisse mit dem Erfolg umzugehen, Ruggero?

Ruggero Pasquarelli: „Man muss sein Leben so leben, wie man es normalerweise auch tun würde. Man sollte zu denselben Plätzen gehen zu denen man immer gegangen ist, als man noch nicht überall bekannt war. Einfach das Leben ruhig weiterleben. Es ist ganz wichtig, die Füße auf dem Boden zu behalten, denn das Leben geht ganz normal weiter, auch wenn dich jetzt etwas mehr Leute kennen.“

Teaser Gutscheine

Niemand sollte versuchen eine andere Person zu sein, nur damit Personen dich anders wahrnehmen

Karol, konntest du dir jemals vorstellen, dass du ein Star in deiner eigenen Fernsehshow werden würdest?

Karol Sevilla: „Niemals! Soy Luna hat mir Möglichkeiten gegeben, die ich mir als Kind niemals vorgestellt habe, oder die meine Eltern mir niemals hätten geben können. Ich bin stolz darauf, woher ich komme und wer ich bin. Das Wichtigste ist einfach sich nicht zu verändern und daran zu denken, dass es die Fans sind, die uns seit Beginn unterstützt haben. In erster Linie haben sie uns dabei geholfen unsere eigenen Träume zu realisieren. Wenn es die Zuschauer nicht gäbe, dann wäre ich nicht dort wo ich bin. Ich bin sehr dankbar für jeden einzelnen.“

Ist es schwierig ein normales Leben zu leben?

Ruggero Pasquarelli: „Natürlich reisen wir viel als Schauspieler und auch die Leute nehmen uns wahr. Aber das ist eine Konsequenz von dem was wir tun, eine Konsequenz unserer Arbeit. Also müssen wir uns so verhalten, dass unsere Familien stolz auf uns wären. Wir müssen dankbar sein, denn wir sind sehr erfolgreich. Das passiert nicht jedem. Wir sind über unsere aktuelle Situation sehr glücklich und sind allen Menschen sehr dankbar, die uns immer unterstützt haben.“

Karol Sevilla gemeinsam mit Ruggero Pasquarelli

Neueste Beiträge

Martin Gerhards: Der Anspruch ist gestiegen

Die König-Pilsener-ARENA erweitert ihr gastronomisches Angebot und erhöht die Qualität der Speisen ein weiteres Mal. Im Interview mit koenig-pilsener-arena.de spricht der gastronomische Leiter Martin Gerhards über neue Burger und die Vorteile der hauseigenen ARENA-Gastronomie.

Herr Gerhards, ab der Rocky Horror Show können sich die Gäste auf neue Speisen im Gastronomieangebot der König-Pilsener-ARENA freuen.

Ja, das stimmt. Nach einem halben Jahr Test- und Vorbereitungszeit, werden wir ab sofort Craft-Burger in der König-Pilsener-ARENA anbieten. Das heißt, dass wir hier die Qualität extrem verbessert haben und uns somit auch mit Burgern aus richtigen Restaurants messen können. Wir alle sind sehr gespannt auf das Feedback unserer Gäste.

Was war der Anlass für die Einführung der neuen Burger?

Der Anspruch unserer Gäste ist gestiegen und auch wir als Gastronomie der König-Pilsener-ARENA wollen uns den Trends der Zeit stellen. Also überdenken wir regelmäßig unser Sortiment und passen dieses entsprechend an. Im Moment planen wir eine Kartoffel-Lounge, um den vegetarischen und veganen Anspruch unserer Gäste gerecht zu werden.

Unsere neuen Craft-Burger in der König-Pilsener-ARENA

Wie unterscheidet sich die derzeitige Erwartungshaltung des Besuchers von der Vergangenheit?

An der grundsätzlichen Erwartungshaltung der Gäste hat sich kaum etwas geändert. Alle Gäste erwarten in der Regel in einer ARENA zwei Speisen: Pommes und Currywurst.

Unter anderem mit unseren neuen Burgern wollen wir aber zudem den Trends der normalen Verkehrsgastronomie folgen und unseren Gästen ein noch attraktiveres Sortiment anbieten. Dabei gibt es allerdings eine große Herausforderung: Wenn man einen solchen Trend mitgeht, muss die angebotene Speise auch die gleiche Qualität vorweisen wie im Restaurant ,,von nebenan“. Ich bin der festen Überzeugung, dass uns dies mit den neuen Burgern mehr als gelungen ist.

Wie schaffen Sie mit ihrem Team den Spagat zwischen Schnelligkeit und guter Qualität?

Wir planen akribisch die Arbeitsabläufe in unseren Küchen und sorgen dafür, dass wir mit den besten verfügbaren Produkten arbeiten. Wie ich bereits sagte, hatten wir bei der Einführung unserer neuen Burger eine Planungszeit von knapp 6 Monaten. In dieser Zeit wurden zunächst die Rezepturen ausprobiert, verfeinert und dann später umfangreich getestet. Wir investieren aktuell zudem in eine größere Kapazität unserer Küchen um diesen hohen Standard auch weiterhin erfüllen zu können.

Im Gegensatz zu vielen anderen Veranstaltungsstätten betreibt die König-Pilsener-ARENA ihre eigene Gastronomie- was sind die Vorteile?

Wir sehen unsere Gastronomie als Dienstleistung für unsere Gäste und nicht nur als reines Profitcenter mit budgetgebundenen Planzahlen. Das macht es uns in der Regel einfach, auf kurzem Weg Angebote zu einer spezifischen Veranstaltung zu erstellen. Vor allem aber, bekommen wir im gesamten Haus eine absolute Rückendeckung, was den Qualitätsanspruch und die damit verbundenen Kosten für die besten Waren angeht. Auch unsere Geschäftsführung möchte schließlich nur das Beste für unsere Gäste.

 

Teaser Burger Gutschein
Teaser Speisen und Getränke

Neueste Beiträge

Der Fan Knigge zur Rocky Horror Show

Die Rocky Horror Show von Richard O´Brien ist ein Musical zum Mitmachen. Sowohl der Film als auch das passende Musical haben mittlerweile Kult-Charakter und nicht nur auf sondern auch abseits der Bühne passieren die verrücktesten Sachen. Auch in diesem Jahr kommt es in Oberhausen wieder zu einer ganz besonderen Begegnung mit den Bewohnern des Planeten Transsexual aus der Galaxie Transylvania.

Trotz aller Heiterkeit gibt es dennoch einige Mitbringsel und Gegenstände, die zu den anstehenden Shows in der König-Pilsener-ARENA nicht mitgenommen werden dürfen. Dazu zählen:

  • Große Wasserpistolen / Super Soakers
  • Reis (Ausrutschgefahr!)
  • Große Rollen Toilettenpapier
  • Toast, Mehl
  • Nahrungsmittel (generell)
  • Wunderkerzen

Alle verbotene Mitbringsel werden am Einlass abgenommen. Alle weiteren Informationen zu den Sicherheitsmaßnahmen und grundsätzlich verbotenen Gegenständen in der König-Pilsener-ARENA finden Sie hier.

WICHTIG: Konfetti jeglicher Art, kleine Wasserpistolen, Spielkarten, Zeitungen, Gummihandschuhe, Toilettenpapier in kleinen Mengen, Rasseln und andere kleine Effekte sind erlaubt!

Des Weiteren gibt es während der Show gewisse Handlungspunkte, an denen die Zuschauer aktiv in das Geschehen eingreifen können. Den passenden Fan Knigge erhalten Sie hier (Vorsicht Spoiler!):

Fan Knigge zur Rocky Horror Show (Mit Klick öffnen)

Konfetti werfen I

(Gleich am Anfang!)

Eine Hochzeit, wie schön! Ralf Hapshatt und Betty Munroe haben geheiratet und wir feiern natürlich mit! Sorgt dafür, dass ein ordentlicher Konfettiregen niedergeht, wenn das junge Paar die Kirche verlässt.
Ein kleiner Tipp: Geht sparsam damit um …

Mit Wasser spritzen – mit Zeitung schützen

(Brad & Janet verlassen ihren havarierten Wagen)

Brad und Janet sind auf der Fahrt in ein Gewitter geraten. Ihr Auto hat einen Plattfuß und die beiden stehen im Regen … Schützt euch, genau wie Janet, mit einer Tageszeitung vor den dicken Tropfen!

Regen? Genau: Regen! Damit eure Zeitung auch einen Sinn hat, wird jetzt mit euren Wasserpistolen ein Wolkenbruch simuliert.

Achtung! Gleich beginnen die beiden zu singen: Ein Licht macht ihnen Hoffnung auf Hilfe. Da heißt es …

Knicklicht schwenken

(Brad & Janet kämpfen sich durch das Gewitter und erreichen das Schloss)

„There’s a light, over at the Frankenstein place. There’s a light, burning in the fireplace …“. Vom Licht aus diesem schönen Song wollen wir aber nicht nur hören – packt die Knicklichter aus und sorgt für einen echten Hoffnungsschimmer!

Ratsche ratschen & Gummihandschuh anziehen

(Im Labor: Brad & Janet frieren in ihren weißen Kitteln und Frank hält eine Rede zu seinem Experiment)

Jetzt geht’s ins Labor, schlüpft rasch in den Gummihandschuh.
Frank ist wirklich ein großartiger Wissenschaftler und seine tolle Schöpfungsrede hat noch viel mehr als Applaus verdient.
Und was ist lauter als Klatschen? Richtig: Ratsche ratschen!

Konfetti werfen II

(Gerade hat Frank den Störenfried Eddie erledigt und seinen Song zu Ende gesungen. Jetzt ertönt der Hochzeitsmarsch für ihn und Rocky)

Noch eine Hochzeit! Und auch diese wird kräftig gefeiert: Die Transsilvanier werfen Konfetti, um Rocky und Frank den Weg ins Ehebett zu versüßen.
Da machen wir natürlich mit!

PAUSE

Spielkarten werfen – zum Abschied

(Riff Raff und Magenta platzen in die große Orgie und machen ihr in Alien-Outfit und mit Lasergewehr ein Ende. Dann singt Frank sein Abschiedslied)

Gerade noch Herr über willige Lustsklaven, jetzt verraten und verkauft: Der Sweet Transvestite spürt, dass das Ende naht: „I’m going home … Cards for sorrow, cards for pain …“.
Wir verabschieden uns von Frank mit einem Spielkartenregen.

Neueste Beiträge

Ein Hund muss stets Hund bleiben

Ein sonniger Nachmittag in Garmisch-Partenkirchen. Gut 20 Leute, überwiegend weiblich, sitzen in einem Zelt auf dem Gelände eines Gasthofes. Einige haben ihren eigenen Hund mitgebracht, andere nicht. Gespannt warten die Workshop-Teilnehmer auf Cesar Millan. Er ist der bekannteste Hundetrainer überhaupt. Kein anderer zieht weltweit so viel Publikum wie er. Sei es mit seiner Fernsehshow „Der Hundeflüsterer“, die sonntags bei Sixx läuft. Oder bei seinen Auftritten in großen Arenen. Am 15. April 2018 gibt der 48-Jährige in seiner neuen Show „Once upon a Dog“ in der König-Pilsener-ARENA Nachhilfe im richtigen Umgang mit den Vierbeinern.

Geruchssinn an erster Stelle

Einen Vorgeschmack darauf bietet jetzt das Seminar. Es liegt wohl an Cesar Millans Aura, dass ihm Mensch und Tier gleichermaßen verfallen. Sein Einfühlungsvermögen in die Psyche eines Lebewesens ist einzigartig. Wenn der drahtige Mann Sätze wie „Wer du in der Tierwelt bist, hängt von deiner Energie ab“ sagt, hängen seine Zuhörer an seinen Lippen. Geduldig erklärt er ihnen, warum man sich nicht laut redend und wild gestikulierend auf einen Hund stürzen darf: „Bei Hunden steht der Geruchssinn an erster Stelle.“ Also sollte man ihnen genügend Zeit geben, ihr Gegenüber zunächst zu erschnuppern. Schließlich ist es nicht das Ziel, einen Vierbeiner zu vermenschlichen: „Er muss stets Hund bleiben.

kpa-teaser-square-milan

Der harte Weg zum Erfolg

Solche Ausführungen macht Cesar Millan in fließendem Englisch. Kaum zu glauben, dass sich der gebürtige Mexikaner, der mit 21 als illegaler Einwanderer in die USA kam, diese Sprache hart erarbeiten musste. Ohne Englischkenntnisse und ohne Geld fing er damals im Land der unendlichen Möglichkeiten quasi bei null an. Sein Hundeverstand war sein einziges Kapital. Auf der Farm seines Großvaters hatte er als Junge stets ein ganzes Rudel um sich geschart. Die Tiere folgten ihm auf Schritt und Tritt – ohne Leine!

Erst in Kalifornien lernte Cesar Millan Halsbänder und Leinen kennen. Bald wurde ihm bewusst: Nicht jeder Amerikaner wusste mit diesen Hilfsmitteln richtig umzugehen. Da kam er dann ins Spiel. Rasch machte er sich in Hollywood als Hundetrainer einen Namen. Scarlett Johansson fragte ihn um Rat, Nicolas Cage oder Charlize Theron. „Einem Hund“, sagt Cesar Millan, „ist der Sozialstatus seines Besitzers gleichgültig.“ Darum konsultieren ihn Prominente mit ihren Problemhunden ebenso wie ganz normale Durchschnittsfamilien. Cesar Millan gilt als jemand, der das gestörte Verhältnis zwischen Vierbeiner und Mensch wieder ins Lot zu bringen vermag. Es gelingt ihm sogar, aggressive oder verängstigte Hunde zu resozialisieren.

Das Geheimnis seines Erfolgs? Innere Ruhe. Cesar Millan strahlt eine Gelassenheit aus, die sich sowohl auf Tiere als auch auf Menschen überträgt. Oft brauchen nämlich nicht die Hunde Zuspruch, sondern ihre Halter: „Ich widme mich in erster Linie den Besitzern. Sie steuern mit ihren Gefühlen das Verhalten ihres Tieres.“ Das demonstriert der Hundeflüsterer in Garmisch-Partenkirchen bei einem Ausflug auf eine Alm auch in der Praxis. Auf einer Wiese in einer pittoresken Bergszenerie erwartet ein Rudel Hunde die Workshop-Teilnehmer. Plötzlich hält man mehrere Leinen auf einmal in der linken und in der rechten Hand. Sieben kleine und große Hunde wuseln um einen herum. Nun gilt es, Ordnung in das Chaos zu bringen. „Nicht so verkrampft“, animiert Cesar Millan. „Sonst überträgt sich die Anspannung auf die Tiere.“ Leichter gesagt als getan. Doch je lockerer man sich macht, desto eher kriegt man die Meute in den Griff. Das Ziel ist es, die Hunde in Reihe und Glied hinter sich zu halten: „Der Mensch muss beim Spaziergang die Führung übernehmen.

Daniel Boschmann moderiert

So sieht Live-Edutainment aus – im Leben oder auf der Bühne. Bei Cesar Millans Auftritten im deutschsprachigen Raum steht ihm Daniel Boschmann zur Seite. Der Moderator des Sat.1 Frühstücksfernsehens übersetzt nicht bloß Cesar Millans Erläuterungen ins Deutsche. Es kann durchaus passieren, dass sich die beiden während einer Show einen amüsanten Schlagabtausch liefern. Auf jeden Fall ist Daniel Boschmann ein bekennender Millan-Fan: „Ich habe von Cesar sehr viel über Hunde gelernt.“ Genau wie andere Menschen auf der ganzen Welt. In sechs Büchern, diversen DVDs, seinen beiden Fernsehserien „Der Hundeflüsterer“ und „Notruf Hund“ sowie zahlreichen Live-Performances teilt Cesar Millan sein Wissen mit seinen Anhängern.

Einige haben ihn vielleicht schon in seinem „Dog Psychology Center“ im kalifornischen Santa Clarita besucht. Dort arbeitet er nicht nur mit auffällig gewordenen Hunden, er hat jede Menge Tiere um sich geschart: Schafe, Lamas, Schildkröten, Esel, Mini-Pony. All diese Vierbeiner hat Cesar Millan aus Notsituationen gerettet. Wie sehr ihm ihr Wohl am Herzen liegt, beweisen zahlreiche Tierschutz-Projekte wie das „Cesar Millan PACK Project“, die er ins Leben gerufen hat.

Wer ihn jemals mit seinem Pitbull Junior erlebt hat, weiß: Ein Leben ohne Hunde ist für Cesar Millan undenkbar. Jahrzehntelang hat er das Verhalten seiner schwanzwedelnden Begleiter studiert. Er weiß, weshalb sich die Beziehung zum vierbeinigen Freund plötzlich verschlechtert. Warum einen Hund die Zerstörungswut packt. Woher seine Aggressionen kommen. Die Antwort auf all diese Fragen kriegen Hundeliebhaber im April 2018 in Oberhausen.

>> Alle Informationen und alle Tickets für die Show gibt es hier

news_cesarmillan_boschmann

Spaß am Fahren: Luc Ackermann im Interview

Nach dem IFMXF World Cup 2002 gastierte die extremste FMX Sportserie aller Zeiten die Night of the Jumps erneut im schönen Oberhausen.
Dieses Mal in Form der World Team Championship – eine Weltpremiere im Ruhrgebiet.

In diesem neuen Wettkampfsmodus treten drei internationale Teams in verschiedenen Contests, wie beispielsweise dem Best Trick, Synchro oder Best Whip gegeneinander an. Die Nation mit den meisten Punkten wird am Ende zum Team Champion gekürt.

Mit spektakulären Figuren wie dem Rock Solid Flip, Nac 360, Surfer Tsunami Flip und Lazyboy Flip wurde den Oberhausener Motocross-Fans einiges geboten. Immer wieder wirbelten die Profisportler mit ihren 90 Kilogramm schweren Maschinen gekonnt bis unter das ARENA-Dach und stellten ihr artistisches Können unter Beweis.

Luc Ackermann bei der Night of the Jumps

FMX-Talent Luc Ackermann im Gespräch

Vor dem spannenden Wettkampf haben wir ein kleines Interview mit einem dieser Profifahrer, mit Luc Ackermann geführt. Der 19-jährige FMX-Fahrer aus Niederdorla in Thüringen ist nicht nur dreimaliger Weltrekordler, sondern auch seit diesem Sommer jüngster Sieger in der Geschichte der Night of the Jumps.
Der Youngster gehört aktuell zu den größten Talenten der FMX Welt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Luc, du hast bereits mit sieben Jahren mit dem Freestyle Motocross angefangen und hast seit 2014 deine Lizenz für die Night of the Jumps Wettkämpfe. Wie fühlt sich das an mit 19 Jahren schon „zu den alten Hasen“ zu gehören?

Ich bin jetzt schon seit mehreren Jahren dabei und es macht einfach immer noch unglaublichen Spaß. Mit den Jungs zusammen zu reisen, jeden Tag zu trainieren und so viele verschiedene MotoCross Events zu erleben das ist einfach toll. Es ist ein unglaubliches Gefühl, dass ich mittlerweile von meiner Leidenschaft leben kann.

Wie sieht denn ein typischer Trainingstag für dich aus?

Man stellt das Training natürlich immer auf das Event und die Voraussetzungen vor Ort ein. Ich trainiere soweit das möglich ist jeden Tag 3-5 Stunden und probiere alle Tricks so perfekt wie möglich vorzubereiten. Neben dem Fahren ist natürlich auch die körperliche Fitness sehr wichtig, um die Stunts auch sicher ausführen zu können. Von daher gehe ich auch noch ins Fitnessstudio, laufen und Fahrrad fahren.

Bei den ganzen Veranstaltungen im Jahr ist dein Terminkalender da ja ganz schön voll. Bleibt da überhaupt noch Zeit zum Entspannen?

Besonders zwischen verschiedenen Events ist es natürlich sehr stressig. Man hat nicht so viel Zeit und den Tag Ruhepause den man manchmal hat, den braucht man dann auch. Da ist man dann ganz froh im Hotel entspannen zu können. Vor dem Event, wenn ich mein Motorrad zusammenbaue hab ich dann meistens noch ein wenig Freizeit. Man sieht nicht so viel, aber das ist okay. Ich habe mir diesen Beruf ausgesucht und ich liebe es.

Wie sieht denn dein erster Eindruck hier bei uns in Oberhausen aus?

Ich bin gestern Abend erst angekommen und werde heute Abend nach dem Wettkampf auch direkt wieder fahren. Viel werde ich von der Stadt also leider nicht sehen.
Aber die König-Pilsener-ARENA gefällt mir wirklich sehr gut.  Indoor zu fahren ist natürlich immer etwas besser, da wir wetterunabhängig  fahren und uns um Regen und Wind keine Sorgen machen müssen. Die Bedingungen hier in der ARENA sind gut, das Set-Up ist cool und es gibt genug An-und Auslauf. Ich freue mich auf einen guten Abend.

Wir haben mit dem Team-Modus ja heute eine Weltpremiere in der König-Pilsener-ARENA. Wie findest du die Idee, die dahinter steckt?

Wir treten als Team an, müssen aber natürlich auch einzeln in bestimmten Disziplinen überzeugen und die Mannschaft gut vertreten. Das ist natürlich cool und mal was anderes. Wir arbeiten im Team viel enger zusammen und müssen uns so aufstellen, dass wir unsere Stärken ideal einsetzen können und an unseren Schwächen gemeinsam arbeiten. Rundrum also ein ziemlich cooles Konzept, ich bin gespannt.

Normalerweise treten bei uns in der ARENA ja viele verschiedene Musiker auf, die vor so vielen Leuten auch schon mal mit Lampenfieber kämpfen müssen.  Wie sieht das bei dir aus?

Ich bin ein eher relaxter Typ und sehr ruhig was das betrifft. Beim Fahren ist volle Konzentration angesagt. Ich versuche also mich  auf mich selbst und den Wettkampf zu fokussieren und bis fünf Minuten vor Showbeginn ist dann auch eigentlich immer alles gut. Wenn man dann das erste Mal in der Luft ist und das Publikum jubeln und mitgehen hört, ist die größte Anspannung weg und man genießt es. Man muss einfach Spaß am Fahren haben – ohne Spaß funktioniert und läuft überhaupt nichts.

Den Sieg in Oberhausen holte sich das Team Australien/Übersee (Pat Bowden, Ryan Brown und Javier Villegas).
Auf Platz Zwei landete das Heim-Team aus Deutschland (Luc Ackermann, Hannes Ackermann und Christian Kleiner) mit 643 Punkten. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass Christian Kleiner durch einen schweren Unfall zu Beginn der Veranstaltung leider aus dem Wettkampf ausschied und ins Krankenhaus transportiert wurde. Wie wir erfahren konnten, geht es Ihm aktuell den Umständen entsprechend gut.
Auf dem dritten Platz landete Team Tscheschien (Libor Podmol, Martin Koren und Matej Cesak) mit 598 Punkten.

Luc Ackermann
Luc Ackermann mit einem Surfer Tsunami Flip
Luc gemeinsam mit seinem Bruder und Teamkollegen Hannes Ackermann

Boybands Forever: Special Offer für Gruppen

Ob „New Kids on the Block”, „Take That”, „Backstreet Boys” oder „One Direction” – nichts polarisiert und fasziniert so sehr wie Boybands. Seit Generationen verkaufen sie weltweit Millionen Tonträger und brechen mindestens ebenso viele Herzen. Riesenerfolge, Massenhysterien, ungebrochene Begeisterung und unsterbliche Popsongs. Kommen Sie mit uns auf eine aufregende Welt- und Zeitreise, wenn BOYBANDS FOREVER am 8. März 2018 das Boyband-Feuer neu entfacht und die besten Songs in einer großartigen Live-Show vereint.

Special Offer: 4 Tickets zum Preis von 3

Insbesondere kleine Gruppen können ab sofort in den Genuss eines ganz besonderes Vorteiles kommen: Bei dem Kauf von vier Tickets ist das vierte Ticket umsonst! Zusätzlich gibt es für Sie am Veranstaltungsabend noch ein Glas Sekt dazu! Bitte beachten Sie, dass dieser Rabatt ausschließlich über unsere Ticket-Hotline (0208 82 000) oder am Ticketmaster Ticketshop direkt an der König-Pilsener-ARENA eingelöst werden kann.

Eine Buchung des Rabattes über den Webshop ist leider nicht möglich.

Über die Show

BOYBANDS FOREVER ist eine Musical-Show, die uns das Phänomen und sein Erfolgsgeheimnis ergründen lässt – Step by Step und Hit für Hit. Buch und Regie zu diesem einzigartigen Musical sind von Thomas Hermanns. Zusammen mit unserer erstklassigen Cast, begeben wir uns auf eine spannende Rundreise durch die Jahrzehnte, über die Kontinente und erfahren alles über die Essenz der ultimativen Boyband. Was ist es, was diesen Zauber ausmacht, die Emotionen auslöst? Welche Rolle spielen die Charaktere, die Outfits, die Videos? Die Neugierigen werden verstehen, die Töchter die Jugend ihrer Mütter nachempfinden und die Fans dürfen endlich mal wieder Fan sein: Zwei Stunden voller perfekter Choreografie, beeindruckender Dancemoves und cooler Styles, aber auch viel Spaß, Selbstironie und vor allem einzigartiger Melodien mit den so besonderen Gesangsharmonien.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Herausforderungen gemeinsam annehmen

Geschäftsführer Henrik Häcker im Exklusivinterview

Seit mehr als einem Monat steht die König-Pilsener-ARENA unter neuer Führung. Im Interview mit koenig-pilsener-arena.de spricht der neue Geschäftsführer & General Manager Henrik Häcker über seine ersten Wochen im Ruhrgebiet, Herausforderungen und Chancen der Oberhausener Multifunktionsarena.

Herr Häcker, das wichtigste zuerst: Haben Sie sich mittlerweile im Ruhrgebiet eingelebt? Wie gefällt es Ihnen in Oberhausen?

Absolut. Das Ruhrgebiet ist viel grüner als man im ersten Moment vermutet. Oberhausen und die Region insgesamt ist unglaublich facettenreich und interessant. Kurzum: Ein Ort an dem es sich sehr gut leben und arbeiten lässt. Das kann ich jetzt schon so bestätigen.

Wie wurden Sie von der Belegschaft aufgenommen?

Ich wurde sehr freundschaftlich und offen von allen aufgenommen. Die komplette Belegschaft ist sehr interessiert und aufgeschlossen. Das junge und begeisterungsfähige Team der König-Pilsener-ARENA „rockt“ die Halle wortwörtlich und steckt sehr viel Herzblut in unsere ARENA. In diesem Umfeld macht es natürlich sehr viel Spaß und ich freue mich sehr, hier nun Mitglied des Teams zu sein.

Sie sind nun schon einige Wochen im Amt- wie haben Sie ihre erste Zeit in der ARENA verbracht?

Um ehrlich zu sein: Von morgens bis abends. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Spezifika und Besonderheiten. Diese musste ich natürlich zunächst einmal kennenlernen um dann in einem zweiten Schritt eventuelle Optimierungen zusammen mit meinem Team einzuleiten. Wir sind aktuell sehr viel unterwegs um bereits bestehende Kontakte zu intensivieren und neu aufzubauen. Zusammen mit unserer Direktorin für Events, Stephanie Baudler, und dem stellvertretenden Geschäftsleiter , Stephan Ulm, lerne ich aktuell viele neue Gesichter kennen und sammle tolle Erfahrungen.

Sie gelten als hervorragender Netzwerker- konnten Sie Ihr bestehendes Netzwerk schon erweitern?

Die Herausforderung ist sicherlich hierbei das bestehende Netzwerk der König-Pilsener-ARENA zu aktivieren und größtmöglich zu erweitern. Dies ist aktuell unsere Hauptaufgabe und wir haben bereits zahlreiche interessante Kontakte hinzufügen können. Das Ruhrgebiet gehört zu den größten Ballungszentren Europas- die Synergieeffekte und die Möglichkeiten in der Region sind riesig.

Kommen wir zurück zur ARENA: Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen der nächsten Jahre?

Die gesellschaftlichen Veränderungen sind per se eine Herausforderung- insbesondere in unserer Branche. Einerseits durch verstärkte Sicherheitsdienstleistungen sowie Vorkehrungen wird es immer unsere oberste Priorität sein, einen Schaden im gewaltgeprägten Ereignisfall zu verhindern. Wir sind da auf einem sehr guten Weg, sind uns aber bewusst, dass hier noch weitere Aufgaben vor uns stehen.
Des Weiteren wird es aber auch weiterhin unser Anspruch sein, des bestmöglichen Service und die bestmögliche Qualität für unsere Veranstalter und Gäste zu gewährleisten. Die König-Pilsener-ARENA ist ein absoluter Hot Spot im Ruhrgebiet und wir geben unser Bestes, weiterhin als Benchmark in NRW zu agieren. Ein Facettenreiches Veranstaltungsprogramm sowie die Digitalisierung der ARENA helfen uns dabei, uns klar im Wettbewerb zu positionieren. Dazu gehört natürlich auch Schritt für Schritt die Anpassung unserer Infrastruktur und ein gut ausgebildetes Team. Die beste Arena kann sowieso ohne ein eingespieltes Team nicht die Benchmark sein. Wir haben also noch einige Herausforderungen, die wir gemeinsam annehmen wollen.

Wie können diese Herausforderungen gemeistert werden?

Durch entsprechende klare Prozesse sowie eine permanente Kommunikation und ständigen Austausch intern sowie extern. Eine kontinuierliche Weiterbildung unserer Belegschaft sowie eine klare Strategie gehört natürlich auch dazu. Unser Team ist jetzt schon ein riesiger Garant für den Erfolg der ARENA. Dank unserer Konzernstruktur sowie die Hilfe von unserem Namensgeber König Pilsener und den vielen zahlreichen Vertragspartnern und Lieferanten sehen wir diesen Herausforderungen sehr positiv entgegen und freuen uns, die König-Pilsener-ARENA auch weiterhin zu ,,rocken“.

Teaser Stellenangebote
Teaser Arena Kumpel Club

Manuel Charr wird Weltmeister in der ARENA

Erster deutscher Weltmeister seit 1932

Nach 85 Jahren hat Deutschland wieder einen Box-Weltmeister im Schwergewicht. Manuel Charr besiegte heute den Russen Alexander Ustinov nach 12 packenden Runden in der König-Pilsener-ARENA einstimmig nach Punkten und ist der erste deutsche Champion, seit dem letzten Titelgewinn von Max Schmeling im Jahr 1932.

Nach einem schwierigen Start mit Vorteilen für Ustinov kämpfte sich der neue Champion regelrecht ins Rampenlicht. Besonders nach der dritten Runde schlägt das Pendel in Oberhausen für den deutschen Boxer aus. Charr übernimmt die Kontrolle und konnte direkte Treffer bei Ustinov landen.

In der achten Runde bebte die König-Pilsener-ARENA besonders: Ustinov geht nach einem Volltreffer von Manuel Charr zu Boden und ein Knockout lag förmlich in der Oberhausener Luft.

Trotzdem musste dann über die volle Distanz gekämpft werden. In den weiteren Runden konnte Charr seinen Vorsprung dann aber immer weiter ausbauen.

Der neue Weltmeister nach dem Kampf im Ring der König-Pilsener-ARENA: ,,Ich habe mich durchgebissen! Mit Bauchschuss, mit zwei neuen Hüften. Deutschland, wir sind Weltmeister!“

>> Die besten Bilder des Kampfes gibt es auf unserer Facebook-Seite

Aftermovie von Robin Schulz aus der ARENA

Jubelnde Menschen, Konfettiregen und laute Bässe

Einen Monat ist es jetzt her, dass Oberhausen einen Stargast der internationalen und deutschen Elektroszene in der König-Pilsener-ARENA begrüßen durfte. Ein junger Mann, der sich irgendwo zwischen radiotauglichen Ohrwürmern und lauten Bässen aufhält. Er steht mittlerweile nicht nur auf den großen Bühnen in Deutschland, sondern hat schon so gut wie jedes große internationale Elektrofestival mit seinen Klängen bereichert.

Die Rede ist vom deutschen DJ und Produzenten Robin Schulz.
Am 20. Oktober 2017 besuchte der junge Künstler aus NRW die König-Pilsener-ARENA zum ersten Mal überhaupt im Rahmen seiner diesjährigen Arena Tour. Knapp 9.000 Fans feierten gemeinsam zu Hits wie „Sugar“, „Heatwave“ oder „I Believe I’m Fine“ 1,5 Stunden lang ausgelassen und im Konfettiregen.
So viel Konfetti, dass das ARENA-Team mehrere Stunden brauchte, um die riesigen Berge Glitzer aus der Halle abzutransportieren.

Ein Blick hinter die Kulissen

Eine Show in dieser Größenordnung funktioniert natürlich nur mit einem professionellen Team, das schon früh morgens die Lichtshow perfektioniert und die letzten Schrauben festzieht. Einen Blick hinter die Kulissen erhalten Sie jetzt im offiziellen Aftermovie von Robin Schulz aus der König-Pilsener-ARENA. Hier zeigt er nicht nur Ausschnitte des Soundchecks mit dem neuseeländischen Singer-Songwriter Graham Candy und das Zusammenspiel von Publikum und seiner Wenigkeit, sondern  auch, dass Nervosität etwas ganz normales für jeden Künstler ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Trailerpark abgesagt

Liebe Gäste,

das ursprünglich für den 14. Dezember 2017 in der ARENA geplante Konzert von Trailerpark wurde soeben seitens des Veranstalters aus produktionstechnischen Gründen ersatzlos abgesagt.

Für die Inhaber von bereits gekauften Tickets gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten:

  1.  Die Rückgabe von bereits gekauften Tickets ist an der jeweiligen Verkaufsstelle, an dem die Tickets gekauft worden sind, möglich.
  2. Sollten Sie Ihre Tickets nicht zurückgeben wollen, können Sie diese als gültige Konzertkarten für die Zusatzshow von Trailerpark am 14. Januar 2018 in Köln (Palladium) nutzen. Ein Umtausch der Karten ist hierbei nicht nötig.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen die Boldt Berlin Konzertagentur jederzeit zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Das Team der König-Pilsener-ARENA

Send this to a friend